Willkommen unserem neuen Deputy Head of Technology, Vassilios Antonopoulos

Wir freuen uns, unseren neuen Deputy Head of Technology, Vassilios Antonopoulos, begrüßen zu dürfen, der seit kurzem unser Team in Luxemburg ergänzt.

Der Private Capital Sektor steht vor besonderen Herausforderungen, wenn es um Digitalisierung geht. Deshalb sind wir sehr zufrieden, dass wir nun einen weiteren Experten mit starkem Finanzdienstleistungs- und Technologiehintergrund zu unserem Team zählen dürfen, der unseren Kunden bei der Lösung dieser Probleme helfen wird.

Erfahren Sie mehr über Vassilios, seine Erfahrungen, warum er zu AssetMetrix gekommen ist und welche Rolle er bei AssetMetrix für die Transformation der Private Markets spielen wird:

Mein Name ist Vassilios Antonopoulos und ich komme ursprünglich aus Griechenland. Ich habe einen Abschluss in Computerwissenschaft, habe im Vereinigten Königreich studiert und lebe nun seit 25 Jahren in Luxemburg. Meine Karriere habe ich im Finanzdienstleistungssektor begonnen, war Berater bei Accenture, arbeitete für Credit Agricole, als IT-Direktor bei Mizuho und dann die letzten 12 Jahre bei RBC.

Während meiner Zeit bei RBC gehörte ich zum Finanzierungsteam des IT Relations Management, welches Teil der kundenorientierten IT-Abteilung war. Meine Auffassung war immer, dass die IT-Abteilung bei den Gesprächen mit den Kunden dabei sein sollte. Insbesondere bei technologieorientierten Unternehmen wie AssetMetrix oder sogar bei großen Depotbanken, die eine große Technologiekomponente in ihren Dienstleistungen haben, ist dies von großer Wichtigkeit.

Erzählen uns ein wenig über dich selbst und wie du zu AssetMetrix gekommen sind

AssetMetrix ist ein Unternehmen, das eine sehr wichtige und etablierte Technologiepräsenz im Bereich des Private Capital in Deutschland hat.

Dies verschafft AssetMetrix eine einzigartige Position als Akteur im Bereich der technologischen Innovation im Private Capital- und Private-Equity-Geschäft.

Als jemand, der Erfahrung mit Finanzdienstleistungen hat, aber auch als Ingenieur, mag ich es, Dinge zu bauen und weiterzuentwickeln. Daher ist es spannend, einem dynamischen Unternehmen in diesem Bereich beizutreten, und ich bin sicher, dass wir in diesem Bereich viel erreichen können.

Welche Aufgaben hast du als Deputy Head of Technology?

Ich habe mich AssetMetrix als Deputy Head of Technology angeschlossen und werde AssetMetrix bei der Entwicklung seiner technologischen Fähigkeiten helfen und den derzeitigen CTO bei seinen Aufgaben unterstützen.

Wir verlegen unsere Datenzentren nach Luxemburg, einem der führenden Standorte für Datenzentren in Europa. Ich bin in Luxemburg ansässig, weil ich hier in der Nähe unserer Technologiedienstleister, aber auch einiger unserer wichtigsten Investoren bin.

Was ich in das Unternehmen einbringe, ist Erfahrung in der Finanzdienstleistungsbranche und Technologie, um sicherzustellen, dass wir auf der Welle der Innovation in Bezug auf die Technologie, gleichzeitig auf dem neuesten Stand in Bezug auf IT-Governance bleiben und gewährleisten, dass unsere Dienstleistungen rund um die Uhr verfügbar sind.

Wir sind nicht nur ein Technologieentwicklungsunternehmen, sondern wir bieten Technologie als Dienstleistung (Technology-as-a-Service) an. Ich bin für die Dienstleistungskomponente verantwortlich, um abzusichern, dass wir unseren Kunden sichere Dienste anbieten, die sie vor Cybersecurity-Bedrohungen schützen, die über die richtige IT-Governance verfügen und die den regulatorischen Vorschriften entsprechen.

Bei AssetMetrix haben wir eine herausragende IT-Kompetenz, wir sind mehr oder weniger 40 Experten, und ich habe die Ehre, mit mindestens 4 Doktoranden in unseren Teams zu arbeiten. Daher glaube ich wirklich, dass wir in Bezug auf die Entwicklung, Architektur und die IT-Themen außergewöhnlich sind.

Was sind die größten technologischen Herausforderungen, die dir bisher in der Private Capital Landschaft begegnet sind?

Ich glaube, dass die größte Herausforderung in Bezug auf die Technologie im Private Capital darin besteht, dass die Branche nicht den gleichen technologischen Reifegrad hat wie der Mainstream. Die Nicht-Standardisierung der Dienstleistungen und Herausforderung im Bereich der Kommunikation bilden hierbei die gravierendsten Challenges.

Dies ist etwas, das natürlich branchenweit gilt, aber über einige Infrastrukturelemente hinaus können wir immer Technologien entwickeln, die zur Digitalisierung beitragen. Die Strukturen, die im Bereich des Private Capital oft ziemlich einzigartig sind, machen es aber nicht so einfach, Synergien zu schaffen, um sie von einem Kunden zum anderen, von einem Fonds zum anderen zu übertragen. Unser Ziel ist es, unseren Klienten dabei zu helfen, all diese Bereiche zu digitalisieren und bspw. auch die Kommunikation mit deren Kunden effizienter zu gestalten. GPs, LPs und Asset Servicer können Technology-as-a-Service nutzen, um ihre Aktivitäten weiterzuentwickeln, ohne exponentielle Kosten in Form von Personal in Kauf zu nehmen.

Erzähl uns mehr über einige der anstehenden Entwicklungen

AssetMetrix ist ein wachsendes Unternehmen, kein Start-up, sondern ein Unternehmen, das aus einem Dachfondsmanager hervorging, welchen es schon vor beinahe 25 Jahren gab. Daher haben wir bereits eine Struktur aufgebaut und befinden uns auf der nächsten Stufe unserer Entwicklung. Wie auf dem Markt bekannt ist, haben wir ein Büro in Luxemburg und werden wir in Zukunftunsere Datenzentren nach Luxemburg verlegen. Teil meiner Aufgabe ist es, als Ansprechpartner für die Luxemburger Technologie von AssetMetrix zu fungieren. Ich arbeite mit meinen Kollegen aus dem Business Development zusammen, um Kunden und Branchenverbände über die Opportunitäten die wir für den Private Markets Bereich generieren, zu informieren.

Wenn Sie Ihre digitale Transformation in Private Markets beschleunigen möchten, kontaktieren Sie unser Team: Termin vereinbaren