Studie, Research, Insights

AssetMetrix veröffentlicht Studie "Zeit für den Wandel – Private Capital Operations im Zeitalter der Digitalisierung"

Die digitale Transformation hat die Private Capital-Industrie erfasst. Automatische Datenerfassung, zentrale Datenhaltung, maßgeschneiderte Reports und integrierte Workflows sind Voraussetzung für effiziente Operations. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie, die AssetMetrix in Q1/2017 durchgeführt hat. Dabei wurden über 100 Kunden und Marktteilnehmer zu ihrer Back-und Middle-Office-Organisation und zu eingesetzten Systemen befragt.

Sinkende Renditen, Transparenz und erleichterter Zugang für alle Marktteilnehmer sowie zunehmende Reportinganforderungen setzen Investoren unter Druck und stellen etablierte Geschäftsmodelle in Frage. Limited Partner (LP) und General Partner (GP) müssen sich auf ein stringenteres Kostencontrolling sowie Effizienzsteigerung vor allem im Back- und Middle-Office-Bereich einstellen.

Heute haben die meisten Private Capital-Investoren Zugriff auf gängige Marktdatenbanken. Für die Administration ihrer Fonds und Vehikel nutzen sie eine Buchhaltungssoftware oder lagern diese Tätigkeiten an einen externen Partner aus. Dabei stehen Marktdatenbanken und Softwarelösungen in der Regel isoliert nebeneinander. Die stringente Verknüpfung von Daten, Informationen und Workflows in einem System ist jedoch der größte Hebel für Effizienzsteigerung und sinkende Kosten.

Moderne Asset Servicer bieten Private Capital-Investoren durch den Einsatz ihrer integrierten digitalen Plattform die Möglichkeit, ihr eigenes Geschäftsmodell für die Zukunft optimal aufzustellen und den digitalen Wandel durch gezieltes Outsourcing quasi über Nacht zu durchlaufen. Der mühsame interne Umbau der eigenen Prozesse und Systeme entfällt.

Das Potential für eine Ressourcenentlastung durch die konsequente Digitalisierung und Optimierung von Abläufen und Reports ist immens. Für LPs sieht AssetMetrix die Möglichkeit, den Aufwand für Systeme, Personal und sonstige Kosten abhängig von individuellen Besonderheiten um rund 35% zu senken. Die meist personell stark unterbesetzten institutionellen Investoren können damit wertvolle Ressourcen von manuellen und administrativen Aufgaben entlasten und stattdessen für wertschöpfendere Tätigkeiten einsetzen. Auch für GPs sieht AssetMetrix ein Optimierungspotential bis zu 25% – hier insbesondere bei Datenaustausch, Monitoring & Reporting und in der Fondsadministration.

Studie lesen?

Download

Über AssetMetrix

AssetMetrix ist Europas führender Next Generation Asset Servicer. Wir bieten modulare Outsourcing-Lösungen für Private-Capital-Investoren: Front-, Middle- und Back-Office-Lösungen für Limited Partners und General Partners.

Unsere Dienstleistungen ermöglichen es Private-Capital-Investoren, Freiraum zu schaffen für mehr Fokus auf die Investitionsentscheidung, von unserem sicheren IT-System und state-of-the-art Analytics zu profitieren und die eigene Transparenz für optimale Entscheidungen zu steigern.

Als reiner Serviceanbieter mit über 20 Jahren Erfahrung in institutioneller Kapitalanlage ist AssetMetrix unabhängig und agiert ohne Interessenskonflikte. Dabei tritt AssetMetrix nicht als Investor, Investmentberater oder Placement Agent auf. AssetMetrix betreut aktuell Portfolios mit einem Gesamtvolumen von mehr als € 12 Milliarden und über 1500 Fonds.

https://www.asset-metrix.com/